„Du schöner Schein, bist du auch wahr?“ (Spruch aus Hollywood). Von der Lust und der Last, authentisch zu leben … und dabei noch „echten Wein“ zu trinken.

„Du schöner Schein, bist du auch wahr?“ (Spruch aus Hollywood). Von der Lust und der Last, authentisch zu leben … und dabei noch „echten Wein“ zu trinken.

Ein philosophischer Salon in der Weinhandlung Sinnesfreude, Neukölln, Jonasstr. 32, dicht am U BHF Leinestr. Am Freitag 11. Dezember 2015 um 19 Uhr. Gastgeber: Wolfgang Baumeister. Philosophische Einführung: Christian Modehn. Herzliche Einladung.

Wir wollen uns reinen Wein einschenken, der soll echt sein, authentisch. Darin drückt sich das Verlangen aus, ohne Betrügereien, ohne Falschheit, zu leben. Das bleibt ein erstrebenswertes Ideal. Dabei wissen wir aber grundsätzlich aus unseren Lebenserfahrungen, dass kein Mensch ohne gelegentliche „Notlüge“ überleben kann. So hundertprozentig können wir vielleicht gar nicht authentisch leben. Was steckt hinter unserem Wunsch, der Wein sollte immer „total“ „vom Feinsten“ und absolut rein sein?

Ein philosophischer Salon mit debattierenden Gesprächen rund um den echten Wein. Mit Blick auf den schönen Schein im sonstigen Leben, auf die Zwiespältigkeit, ohne die wir offenbar nicht auskommen. Was wäre dann noch Authentizität?

Der Beitrag ist 5 Euro, incl. eines Gläschens guten Weines.

Anmeldung wäre nett: Christian.modehn@berlin.de