Zu einigen Filmen und Radiofeatures für die ARD von Christian Modehn sowie zu einigen Beiträgen in Büchern

PHILOSOPHISCHE und THEOLOGISCHE RADIO SALONS von Christian Modehn (zwischen 2005 und 2014)

(Länge : 24 Min.)  im RBB Kulturradio (Redakteurin Anne Winter).

Eine Übersicht:

Ein Radio – Salon über Montaigne

Über Kant

Über Hegel

Über Heidegger

Über Bultmann

Über Tillich

Über Schleiermacher

Über Melanchthon

Außerdem im RBB Kulturradio Features über

Wunderglauben

Fegefeuer

Gottesbeweise

Karl Rahner

Die Jungfrau Maria

Apokryphe Evangelien

Jesus am Kreuz

Anders Trauern

Patchworkreligion

Kreuz oder GLÜCK?

In der Reihe von NDR Kultur „Gaubenssachen“ (Sonntags um 8.40 Uhr) nenne ich nur eine kleine Auswahl:

2008: Über Karl Jaspers:Der philosophische Glaube.

2009: Weil so vieles zum Himmel schreit. Über Jürgen Habermas und die Religion.

2011: Muße muss sein. Über das zweickfreie Genießen des Daseins.

2014: Jeder Mensch hat seinen Gott. Für ein neues Verstehen des Atheismus

2017: Über die „goldene Regel“.

2017: Vieles muss besser werden: Über die Idee des Fortschritts.

2017: Befreit von der Macht des Todes. Ostern für Aufgeklärte.

2017: Einfach glauben. Wenn Menschen wieder Wesentliches spüren wollen.

2018: Wo ist die heile Welt? Über die Sehnsucht.

2019: Wenn immer mehr unsicher wird. Über das Haltfinden.

Einige ARD Filme ( 30 Min. Features) von Christian Modehn:
Die im SFB/ARD gesendeten Filme hatten als verantwortlichen Redakteur Johannes Huthmann. Für den Schnitt war im SFB/RBB in den allermeisten Filmen Matthias Spranger verantwortlich.

“Wir haben von Luther gelernt” (mit Beiträgen von Otto-Hermann Pesch, Augustiner Würzburg)

Katholiken und der Reformator 1984.SFB

……
„Vom Virus nicht berührt“. AIDS, die Kirche und die Moral“. Im Ersten/WDR. Red. Friedhelm Lange, Sendung am 18.4. 1986. Peter Kurath schrieb in der „Funk-Korrespondenz“ (am 25.4.1986):“Die Sendung steht für die Hoffnung, dass journalistische Arbeit auch immer Lebenshilfe sein kann,indem sie Anteilnahme am Schicksal anderer fördert, auch wenn das nicht ohne Kratzer geht“. Mit „Kratzern“ ist die Empörung über den Film gemeint, der in den biederen katholischen Kreisen entstand, bis hin zu Polemiken in der katholischen Presse.

………….
Meine Freunde, die Ungläubigen, Tomas Halik in Prag

1999, (MDR und SFB).

……..

Momente des Glücks
Wie alte Menschen würdig miteinander leben (etwa die Initiative „Les petits frères des pauvres“, Paris)
SR 2000 (Red. Norbert Sommer)

…..

Der Reformator mit dem Schwert. Über Thomas Müntzer. WDR 1989, kurz vor der Wende. Red. Friedhelm Lange WDR

…….

Machtlos und frei

Über den einzigen wahrhaft progressiven katholischen Bischof Europas: Jacques Gaillot (Evreux)

1989 (SR, Red. Norbert Sommer)

…….

Die Räuberbanden bekehren (SR)

Die problematische “Neue Evangelisierung Europas” (mit Bildern und Interviews mit den Legionären Christi, Rom)

1992

….

Manchmal hilft nur noch beten (u.a. mit dem Theologen Klaus Kliesch)

Menschen, die zu Gott sprechen

1995 SFB

…..

In die Wüste geschickt

Bischof Jacques Gaillot wurde vor einem Jahr abgesetzt. Bischof Gaillot lebt in besetztem Haus in Paris, Partenia,

1995 WDR, Red. Friedhelm Lange (siehe den ersten Beitrag von 1989)

…….

Fitness für die Seele

Wege in die Meditation

1997 SFB

……..

„Da bin ich aber skeptisch“

Junge Theologen in Berlin

1997 SFB

…….

Paläste für die Armen

Beobachtungen in Berlin und New York (u.a. über das weltweite Nehemia-Projekt)

1998 SFB

…………

Schwache sind stärker

Kirchentag in Leipzig

1997 SFB

……….

Ritter, Mönche, Abenteurer

Das Mittelalter lebt

1997 SFB

……….

Neugierig auf Gott

Wenn Atheisten Christen werden

1997 SFB

………

Unter dem Himmel von Amsterdam, WDR

Fromme Huren, neue Mönche, falsche Kirchen    (Kirchenabriß und Neubeginn, Ricus Dullaert Pastor, Oude Kerk usw) 

1998

…………

Gesund durch Glauben?

Möglichkeiten ganzheitlicher Heilung

1998 SFB

…………

Himmlisch speisen

Ein Menu für Leib und Seele

1998 SFB

……..

Der Griff der Krake nach dem Kreuz

Kirche und Stasi (WDR, 1992)

……..

Kraft und Herrlichkeit

Ein Berliner Vater Unser

1999 SFB

……….

Unter dem Himmel von Paris

Von Göttern, Zweiflern und frommen Tieren

1999 WDR (Red. Friedhelm Lange)

………

Beichten beim Frisör (Ein Versuch, der „weltlichen“ Spiritualität auf die Spur zu kommen)

2001 SFB

………….

Der gute Gott von Mainhattan

Evangelischer Kirchentag in Frankfurt/M.

2000, SFB

………

Landungsbrücken

Der Katholikentag in Hamburg

2001, SFB

……….

Von der Lust zu feiern

Alternative Jugendweihe in Erfurt

2001 SFB

…………

Auf Ihr Wohl

Vom Geist edler Getränke

2003, SFB

……….

Die Nacht wandeln

Begegnungen mit Menschen, die das Licht lieben

2002 SFB (Zum ersten Mal ein Beitrag, der die Spiritualität der Nacht darstellt, u.a im Karmel Kloster und mit dem Theologen Hans Peter Hauschild)

Ein weiteres Feature, ebenfalls mit einem Beitrag von Hans Peter Hauschild und Pater Klaus Mertes SJ in einem der ersten Filme, die sich mit AIDS und den Kirchen auseinandersetzten:
„Vom Virus nicht berührt“. AIDS, die Kirche und die Moral (WDR 1. Progr., Red. Friedhelm Lange) 1986

……………

Laufen, laufen, nichts als Laufen

Die Spiritualität des Marathon

2003 SFB

…………….

Wenn die Kirche kein Geld hat

Christen in der Vorstadt von Paris (Ivry) ein Porträt einer Gemeinde, die von der progressiven katholischen Gemeinschaft „Mission de France“ geleitet wird.

2005 SR (Red. Norbert Sommer)

………..

In letzter Minute
Über die Zukunft der Kirche in Burgund (AUXERRE)
2000 SR

…………..

Engel unter uns

(u.a. auch Engeldarstellungen auf Friedhöfen und einem Interview mit P. Anselm Grün)

2006 RBB, Red. Harald Quist)

…….

San Lazaro tanzt Salsa und Merengue

Karibik in Berlin

2003 SFB

………

Karriere nach unten

Franziskanerinnen in Berlin – Kreuzberg (u.a. mit Schwester Ingrid)

2003, SFB

……..

Von der Lust zu denken

Philosophie als Lebenshilfe (über den praktischen Philosophen Prof. Lutz von Werder)

2003, SFB

…….

100 gemeinsame Stunden

Der Ökumenische Kirchentag in Berlin (zus. mit Margarethe Steinhausen) u.a. mit Bildern zu Prof. Gotthold Hasenhüttl)

2003 SFB, Red. Friederike Sittler

…………

Jeder ist Weltmeister

Brasilien in Berlin, anläßlich der Fußball Weltmeisterschaft in Deutschland

2006 RBB, Red. Harald Quist

…..

Glauben ohne Gott

Porträt einer Humanistin Ein Film über die vielseitige Tätigkeit von Gita Neumann vom HVD
RBB 2007, Red.Friederike Sittler

 

Dies war mein (aber nur zeitlich gesehen) “letzter” Halbstundenfilm für ERSTE.

 

PS:

Das werde ich manchmal gefragt:

Mein erster Halbstundenfilm fürs ERSTE (SFB 1976) hatte den Titel:

Gott in der Kneipe.

Und:

Mein erster Film für die ARD überhaupt  war ein 10 Minuten dauernder Magazinbeitrag fürs ERSTE, WDR, Reihe Blickfeld, 1975, über die ökumenische und unabhängige, einst röm. katholische Gemeinde DOMINIKUS in Amsterdam. Red. Dietrich P. Winterberg.

………………………………………………………
Die meisten Essays und Beiträge habe ich seit 1975 für verschiedene Rundfunksender verfasst, für die Sender der ARD, aber auch für RIAS Berlin sowie gelegentlich auch für den Deutschlandfunk.

Einige Beiträge habe ich für etliche Sammelbände verfasst. Sie sind auf theologische Fragen bezogen. Sie haben sich aber niemals als „Werbung“ für die bestehende römische Kirche verstanden.

Eine Auswahl:

1.
„Apokalypse jetzt?“ Ein Beitrag über die Vorstellungen vom Ende vor allem in Pfingst-Kirchen. In dem Buch „Mythos Jahrtausendwechsel“ Hg. von Norbert Sommer, Berlin 1998 .Dort S. 54 bis 66.
2.
„Joseph Cardijn und die lateinamerikanische Befreiungstheologie“. In: „Zur Arbeiterschaft, zur Arbeiterbewegung entschieden“, hg. von B. Anthony, Mainz 1982, dort S. 113 bis 126. Der Beitrag geht den Spuren nach, die das Denken und Handeln Cardijns bestimmten und die in Richtung Befreiungstheologie weisen. Auf Seite 125 f. schreibe ich bezogen auf kirchliches Leben in Deutschland: „Von der Kirche aus Arbeitern, aus Unterprivilegierten, Subproletariern usw. sind wir hierzulande noch meilenweit entfernt. Arbeiterinteressen stehen im großen und ganzen NICHT im Mittelpunlt kirchlicher Interessen… Ein Militärgeistlicher ist dann wichtiger als ein Arbeiterpriester; ein ruhiges, weltfernes Kloster wichtiger als eine Kommunität von Arbeiternonnen in Neubausiedlungen…“ usw.
3.
„Christen sind Götzendiener. Perspektiven zum Thema Geld und Gold aus Lateinamerika“ in: „Vom Geld und seiner Seligkeit“, hg. von Norbert Sommer, Berlin 2005. S. 97 bis 101. Der Beitrag bezieht sich auf Studien von Bartolomé de Las Casas, Gustavo Gutierrez sowie auf den „indianischen“ Schriftsteller Felipe Guamán Poma de Ayla.
4.
„ Die Gettos überwinden. Der christlich-moslemische Dialog in Frankreich“, in: „Fremde Nachbarn“, E. B. Verlag, Hamburg,1997, hg. von Michael Göpfert, dort S. 187 bis 198.
5.
„Die Kirchen schließen und die Religion lebt auf. Beobachtungen in Amsterdam“. In: „Götter auf der Durchreise“, hg. von Hans W. Dannowski, Michael Göpfer u.a., E.B. Verlag 1993, dort Seite 40 bis 54. Dieser Beitrag, zu Beginn der neunziger Jahre verfasst, weist u.a. auf den Benediktinerabt Kees Tholens hin im Begijnhof; auf die freie ökumenische, einst katholische Gemeinde „de Duif“; die „Studentenecclesia“ mit Huub Oosterhuis; auf die interessante Initiative am Sonntagmorgen „Atheisten deuten die Bibel“ im Kulturzentrum Paradiso (einer ehem. Kirche) sowie auf den unvergessenen Jesuiten Pater Jan van Kilsdonk… Ein Theologe, der nur in der Freiheit einer freien Stadt Amsterdam auch wirklich leben konnte. Und ganz offen zeigte, wie seine besondere Sympathie den Homosexuellen galt, später dann auch in der Begleitung von Menschen mit AIDS.

6.
„Zwischen Gott und der Revolution. Zur Situation christlicher Literatur in Lateinamerika“. In der Zeitschrift „Am Tisch des Wortes, Nr. 146“. KBW Verlag Stuttgart, 1974, S. 95 bis 100.

7.
„Der Traum ist vorbei…Erinnerungen an den Mai 68. In: „Zwischen Medellin und Paris. 1968 und die Theologie“, hg. von Kuno Füssel und Michael Ramminger. Edition Exodus, 2009. Dort S. 11-24.

8.
„Nicht länger bereit, sich zu verstecken. David und Jonathan. Eine Vereinigung homosexueller Christen in Frankreich“. In: „Die Welt ist voller Hoffnung“, hg. von Michael Albus. Mainz 1984, dort S. 109 – 116.

9.
„Im Dienste der Ärmsten der Vierten Welt. Die Bewegung ATD“. ebd., S. 91 – 99.

10.
„Christen und Atheisten. Werden aus Feinden jetzt Partner?“ in: „Zugänge und Herwege“, KBW Verlag, Stuttgart, 1977, S. 223 -239.

11.
„Jesus war der erste Sansculotte. Religiöse Tendenzen während der französischen Revolution“. Zeitschrift Refommatio, Schweiz, Juni 1989. S. 192 – 200.

12.
„Katholiken für Luther. Ein Jubiläum, um zu lernen“. In: „Martin Luther“, Goldmann Verlag 1983, Dort S. 102 – 123.(Nebenbei: Dieser Beitrag sollte eine Ergänzung sein zu meinem Film im Ersten/SFB am 26.3.1983 „Wir haben von Luther gelernt“.)