Post-faktische Untaten: Ein philosophischer SALON über das Lügen.

30. Mrz 2017 | von | Themenbereich: Termine

Am Freitag, den 21. April 2017  um 19 Uhr, laden wir wieder zu einem Salonabend ein. Treffpunkt ist die Kunst-Galerie Fantom, Hektorstr.9 in Wilmersdorf. Wir wollen Elemente einer Kultur der Wahrhaftigkeit zusammentragen bzw. zusammen-denken, in einer Zeit, in der wir von Lügen auch in der Politik überschwemmt werden. Die meisten Lügen verbreiten jene, die „die“ Lügenpresse attackieren. Aber auch Despoten und Herrscher, die sich auch als Herren der Fakten verstehen und nach eigener Machtgier Wahrheiten erzeugen wollen. Ohne eine aufmerksame kritische Presse wären wir diesen diabolischen Menschen hilflos ausgesetzt…Nebenbei: In der Bibel wird der Teufel „Herr der Lüge“ genannt. Diese Metapher vom Teufel finden wir  treffend…

So viel ist klar, und das ist keine Lüge: Ohne Wahrhaftigkeit, also den Verzicht aufs Lügen, wird unser eigenes Leben wie das Leben der Gesellschaft zerrüttet. Wollen das jene, die Lügen als Fakten hinstellen, also eine zerrüttete Gesellschaft? Welche begrenzte Bedeutung haben Not-Lügen? Ist das Verschweigen der Wahrheit eine Lüge? Hat Kants radikale Ablehnung jeglicher Lüge ein gutes Recht?

Wir werden über Jonathan Swifts Überlegungen, der Aufklärung verpflichtet, über „Politische Lügen“ sprechen und über die bisher wenig beachteten Hinweise des Philosophen Max Scheler zur „Organischen Verlogenheit“, also der schon gar nicht mehr bewussten Verlogenheit der Ressentiment-geladenen Leute und Politiker.

Die Zahl der Lügen, die Mister Trump in den ersten Wochen seiner Herrschaft verbreitet hat, sind alle bestens dokumentiert und gezählt, mehr als 100 sind es bestimmt. „Ihr seid Fake-News“, dieses Gift verbreitete Trump gegenüber dem Sender CNN. Allmählich ist er selbst eine Art personifizierte Fake-News  geworden, freilich nicht er allein, Herr Putin und Co. steht ihm da sehr nahe!  Wie soll man solchen passionierten Lügner glauben? Muss man ja wohl als Bürger… Politische Lügner mit solcher Bedeutung zerstören den gesellschaftlichen Zusammenhalt. In dem Falle lohnt es sich, die Leute zu untersuchen, die unter „organischer Verlogenheit“ (Max Scheler) leiden.

Uns freut besonders, dass unser Salon am Vorabend des Wissenschaftstages mit den entsprechenden Demonstrationen, also am 22.4. 2017, stattfindet.

Die Einladung zu diesem Salonabend ist herzlich gemeint, und dies ist keine Lüge. Aber die Bitte: Anmelden bei: christian.modehn@berlin.de

Tags: , , , , , , , , , , , , , ,

Ohne Kommentar.