Das Ende von Auschwitz vor 75 Jahren: Erinnerung an das Grauen. Und Mobilisierung heute für Demokratie und Rechtsstaat.

27. Januar 2020

Gedenktag | Jahrestag

Wie oft haben Deutsche in Ost und West aufgrund offizieller Aufforderung der Befreiung von Auschwitz gedacht? Durch die russische Armee, übrigens. Wie stark sind die Wirkungen dieses Jahrzehntelangen Gedenkens, der Erinnerung, der offiziellen Reden? Man könnte verzweifeln,wenn man den heutischen Faschismus und Antisemitismus in Deutschland denkt. Haben diese Bürger trotz aller Erinnerungen nichts gelernt, haben nicht in ihre Seele und ihre Vernunft aufgenommen, was das tatsächliche systematische Krepieren dieser Menschen, der anderen, der Juden, dort bedeutet? Erst wenn man beginnt zu fragen, was denn eine wirksame, seine seelisch wirksame Erinnerung bedeutet, kommt Deutschland aus dem Neofaschismus wieder heraus. Dieser verdirbt die Kultur, die Demokratie. Vielleicht sollten Demokraten das Auschwitz Gedenken täglich begehen und dabei immer sagen: Wer sich an Auschwitz erinnert, verteidigt die Demokratie heute. Lesen Sie diesen Beitrag.